Photokina-Neuheiten 2018

photokina_header1200.jpg

Die Photokina ist die grösste Fotomesse Europas und ist der Event für alle Hersteller aus der Fotobranche neue Produkte und Produktentwicklungen vorzustellen.

Die Photokina 2018 fand dieses Jahr vom Mittwoch 26. September bis Samstag 29. September statt.
Das Team von FotoPro war natürlich vor Ort und hat sich die Trends und Neuheiten persönlich angesehen.

In 5 Hallen stellten 812 Anbieter aus 66 Ländern auf rund 105'000 Quadratmetern die aktuellen und neu entwickelten Produkte den interessierten Fotofans vor. Als Übersicht möchten wir Ihnen die spannendsten Produkte vorstellen.

Canon EOS R - Spiegellos und Vollformat

Als Hersteller von Vollformatkameras hat Canon ja bekanntlich Erfahrung, zeigt jetzt aber dem breiten Publikum jetzt erstmals die bereits vorgestellte spiegellose EOS R. Jeder wollte die 30 Megapixelkamera in die Hand nehmen und sich vom ergonomischen Gehäuse und dem blitzschnellen Autofokus überzeugen.

Die Kamera kommt Mitte Oktober auf den Markt und wird anfangs gleich mit einem Adapter ausgeliefert, der die bisherigen EF Objektive an das neue RF Bajonett anschliessen lässt.

Mehr zur Canon EOS R

Nikon spiegelloses Z-System

Wer den Nikon-Stand besuchte, wurde gleich vom Z-Virus in den Bann gezogen. Die neuen spiegellosen Systemkameras mit riesigem Z Bajonett und Vollformatsensor faszinierten nicht nur mit dem brillanten OLED-Sucher. Dank FTZ Adapter lässt sie sich trotz neuem Bajonett mühelos in die bestehende Objektivpalette mit dem klassischen F-Bajonett für Spiegelreflexkameras integrieren.

Bereits vorgestellt und zum Ausprobieren bereit waren die neu gerechneten Z-Serie Objektive 4/24-70mm, 1,8/35mm und 1,8/50mm.

Mehr zum Nikon Z-System

Nikon Z-Aussichten

Erstmals in der Geschichte zeigt Nikon eine Roadmap mit geplanten Objektiven für das neue Z-Bajonett. Obwohl sich F-Objektive adaptieren lassen, ist das revolutionäre Z-Bajonett für die Zukunft entwickelt und bringt in den nächsten Jahren folgenden Erweiterungen mit sich:

2019
Z 58mm F0,95 S Noct, Z 20mm F1,8, Z 85mm F1,8, Z 24-70mm F2,8, Z 70-200mm F2,8, Z 14-30mm F4

2020
Z 50mm F1,2, Z 24mm F1,8, Z 14-24mm F2,8

z14-30mm_02939.jpg

Leica mit Modellpflege und Highendkamera für 2019

Leica hat bereit im Vorfeld der Photokina die neue Messsucherkamera M10-P vorgestellt. Als Neuentwicklung wurde dabei auf einen überarbeiteten Verschluss gesetzt, der sie zur leisesten Leica M aller Zeiten macht.
Nicht nur das Verschlussgeräusch wurde überarbeitet, neu gibt es einen Touchscreen, der die Bedienung vor allem in der Wiedergabe deutlich vereinfacht. Zudem ist eine elektronische Wasserwaage mit an Bord, die ein präzise Kameraausrichtung bei Freihand- und Stativaufnahmen ermöglicht.
Als Photokinaneuheit hat Leica zwei bestehende Modelle neu aufgelegt und dabei auf die Kundenwünsche Rücksicht genommen.
Die spiegellose APS-C Systemkameras Leica CL ist nach dem unauffälligen schwarz jetzt neu in silber erhältlich und kommt im Oktober auf den Markt.
Die trendige Leica SOFORT - Leicas erste analoge Sofortbildkamera - gibts neu neben den bunten Farben auch im schlichten schwarz.
leica03050.jpg
10 Jahre Leica S - demnächst mit doppelter Auflösung
Vor zehn Jahren stellte Leica als einer der Verfechter des Kleinbildformates als hauseigene Revolution die Leica S-Serie mit Pro-Sensor im Format 30x45mm vor. Das Spiegelreflexsystem wurde seither mehrfach überarbeitet und für 2019 ist die Leica S3 angekündigt.
Mit dem deutlich grösseren Sensor und den hervorragenden S-Objektiven konnte bereits mit 37,5 Megapixel eine beeindruckende Bildqualität erreicht werden. Die neue S3 wird die Auflösung aber fast verdoppeln. Ein neu entwickelter 64 Megapixel CMOS Sensor mit einer Empfindlichkeit von bis zu ISO 50'000 ist das Herzstück der neuen Kamera. Erstmals sind auch 4K Videos auf der kompletten Sensorfläche möglich, während ihr Vorgänger dazu auf das Super-35-Format reduzierte. Integriertes GPS zeichnet zudem den Standort auf und reduziert den Bildverwaltungsaufwand.
leica_S3_A02962.jpg

Leica FOTOS APP - eine für alle

Wer bislang mit verschiedenen Leica Kamera fotografiert hat und deren WiFi-Funktion nutzen wollte, brauchte je nach Generation unterschiedliche Mobile-Apps.

Damit ist jetzt Schluss, denn die neue App Leica FOTOS vereint alle Kameras und vereinfacht die Verwaltung von übertragenen Bilder und die Fernsteuerung. Von der Kompaktkameras über die M Kameras bis zur in Entwicklung befindlichen Leica S3 lassen sich alle Kamera mit nur einer App nutzen.

Danke Leica für diese neue Hilfe, die unseren Leica Fotofreunden das Leben vereinfacht.

Leica_FOTOSAPP.jpg

Leica L-Bajonett neu auch bei Panasonic und Sigma

Eine der grössten Überraschungen der Messe ist die Kooperation von drei namhaften Herstellern für künftige Produkte. Das bereits bewährte Leica L-Bajonett - bekannt von Leicas spiegellosen Systemkameras Leica SL und TL/CL - wird künftig weiter ausgebaut.
Panasonic und Sigma haben sich mit Leica vereint, um auf dessen Basis Kameras und Objektive zu entwickeln, die ab 2019 auf den Markt kommen werden.

l-mount_03041.jpg

Panasonic S-Serie mit Vollformatsensor

Panasonic war bislang (wie Olympus) als einer der Entwickler des FourThirds und Micro FourThirds bekannt. Die spiegellosen Systemkameras der G-Serie mit kompakten Sensor werden jetzt aber mit einer neuen S-Serie ergänzt. Wie bereits Canon und Nikon, die schon vor der Photokina Ihre spiegellosen Vollformatkameras vorgestellt haben, kündigt Panasonic mit der Panasonic LUMIX S1 und Lumix S1R zwei Highendkameras mit Vollformatsensor vor. Die neuen Modelle aus dem Hause Panasonic unterstützen als erste spiegellose Vollformat-Systemkameras die Videoaufzeichnung in 4K 60p. Ausserdem bieten sie ein Dual I.S. Bildstabilisierungssystem mit Verwacklungskorrektur in Kamera und Objektiv. Dadurch ermöglichen sie Aufnahmen von dunklen oder entfernten Szenen aus freier Hand, für die normalerweise ein Stativ oder andere Hilfsmittel notwendig sind. Neben ihrer beeindruckenden Bildqualität, überzeugen die neuen Kameramodelle mit einem doppelten Speicherkarteneinschub und einem um drei Achsen schwenkbaren LCD-Monitor.

Absolutes Highlight der neuen LUMIX Reihe: Der Leica L-Bajonettanschluss. Infolge der – unter dem Namen „L-Mount Alliance“ – geschlossenen Kooperation zwischen Panasonic, Leica und Sigma, ist Panasonic in der Lage, den von Leica entwickelten L-Mount Standard für eigene Entwicklungen zu nutzen. Damit sind die Modelle der LUMIX S Serie, neben den kommenden LUMIX S Objektiven, auch mit Leica- und Sigma-Objektiven kompatibel.

Neben den neuen Kameras, die im bis zum Frühjahr 2019 marktreif sein sollen, werden gleich drei Objektive wie das S 4/24-105mm, ein S 1,4/50mm und ein S 2.8/70-200mm vorgestellt und weitere sind in Entwicklung. Dank L-Bajonett können die bereits bekannten Leica SL-Objektive künftig ebenfalls verwendet werden und mit Adapter eine ganze Reihe weiterer Leica Premiumobjektive.

panasonic_S1-Serie_03112.jpg

Neue SIGMA Objektive für Weitwinkel, Tele und Portrait

Trotz der künftigen L-Mount Alliance mit Leica und Panasonic stellt Sigma an der Photokina neben drei Videobjektiven fünf neue Objektive für die bisherigen Spiegelreflex- und Systemkameras vor.

Neue ART Objektive
Als lichtstarke Premium-Festbrennweiten sind die Art-Objektive sehr beliebt und werden künftig durch das 40mm F1,4 DG HSM | Art und 28mm F1,4 DG HSM | Art ergänzt. Die Objektive reihen sich nahtlos in die bestehende Palette mit hochwertiger Abbildungsleistung ein und kommen mit den Anschlüssen für Nikon FX und Canon EF, sowie Sony E-Mount und Sigma-Anschluss.

sigma_overview3022.jpg

Sportobjektiv für den Telebereich

Mit einem zehnfachen Zoombereich wartet das neue60-600mm F4,5-6,3 DG OS HSM | Sports als echter Allrounder. Mit 2700g ist es zwar kein Leichtgewicht, deckt aber vom Standard bis Supertelebereich alles ab.

Mehr Lichtstärke bietet da neu entwickelte 70-200mm F2,8 DG HSM | Sports als Flaggschiff unter den Premium-Teleobjektiven und schliesst die Lücke zum beliebten 24-70 Standardzoom.
Beide sind gegen Staub und Feuchtigkeit abgedichtet und verfügen über einen Arca-Swiss-kompatbilen Stativanschluss, womit an- und abschrauben mit entsprechenden Stativköpfen entfällt.
Die Sports-Neuheiten kommen mit Nikon FX und Canon EF, sowie Sigma-Anschluss auf den Markt.

sigma60-600.jpg

Sigma Contemporary Portraitobjektiv

Nicht nur für Vollformatkameras entwickelt Sigma hochwertige Objektive. Wer auf Wetterfestigkeit verzichten kann, wählt die Contemporary Serie mit optimalem Preis-Leistungsverhältnis. Zu den bestehenden Objektiven DC DN 1,4/16mm und 1,4/30mm für spiegellose Systemkameras, gesellt sich bald schon ein lichtstarkes Portraitobjektiv mit überraschen kompakter Bauweise:

Das 56mm F1,4 DC DN | Contemporary ist konstruiert für spiegellose Kameras mit APS-C Sensorgrösse oder kleiner und wird für Sony E-Mount (aequiv. 84mm) und Micro FourThirds (aequiv. 112mm) erhältlich sein.

sigam56_03141.jpg

Neue Sony E-Mount Objektive

Sony ergänzt die Objektivpalette für Vollformat-Systemkameras mit zwei hochwertigen Objektiven. Sport und Naturfotografen freuen sich über die im Vergleich zu bisherigen Superteles äusserst leichte Konstruktion des FE 2,8/400mm OSS.
Premiere feiert das FE 1,4/24mm mit schnelles Autofokus, das gegenüber der Mitbewerber sehr kompakt konstruiert wurde.

FE_Lens_03073.jpg

Neue Sony Cyber-shot

Unter den Kompaktkameras hat sich Sony in der Premiumklasse mit der RX-Serie einen Namen gemacht. Die DSC-RX100 VI (RX100M6) besitzt den grossen 1" Sensor, jetzt aber statt dem üblichen dreifach Zoom ein Carl Zeiss Objektiv mit 10fachem Zoombereich von 24-240mm Brennweite.
Mit ähnlicher Konstruktion, aber deutlich kompakter und kleinerem Sensor wurde jetzt die DSC-HX99 als Reisezoomkamera mit 30fach Zoom von 24-720mm Brennweite vorgestellt.

Beide Modelle sind dank 180° schwenkbarem Display bei Videobloggern (Vlog, Youtube) sehr beliebt und können mit dem zusätzlich erhältlichen Griff VCG-SRT1, der zur Fernbedienung oder als Tischstativ genutzt werden kann, noch besser eingesetzt werden, um Sefies oder Videos zu erstellen.

rx_grip3066.jpg

Neue Hasselblad XCD Objektive

Hasselblad hat mit der kompakten spiegellosen Mittelformatkamera X-1D 50c bereits viele anspruchvolle Fotofreunde mit hohen Qualitätsansprüchen erfreut, doch war die Objektivpalette überschaubar.
Die Photokina hat nun drei Neuentwicklungen hervorgebracht, von der wir das Teleobjektiv bereits ausprobieren konnten. Das XCD 135mm 1:2,8 ist mit 1,7fach Konverter erhältlich und ergibt damit ein handliches 230mm bei F/4,8.
Wer es lichtstärker mag, sollte sich das neue XCD 80mm F1,9 zum Freistellen von Portraits ansehen. Als hochwertiges Standardobjektiv wurde zudem das XCD 2.8/65mm vorgestellt. Alle XCD Objektive besitzen einen Zentralverschluss mit Belichtungszeiten von 60min bis 1/2000s bei voller Blitzsynchronisation.

HB_xcdlens.jpg

Fujifilm GFX erweitert das Mittelformatkamera-Sortiment

Vor zwei Jahren stellte Fujifilm die digitale Mittelformatkamera GFX-50S vor. Fotografen aus aller Welt schwärmen von der Leistung der Kamera und den hochwertigen Fujinon GF Objektiven.

Das System wird jetzt erweitert. Die ganze Technik der bisherigen GFX-50S Kamera wurde in eine wesentlich kompaktere und leichtere Kamera, die GFX-50R mit eingebautem Sucher gepackt.
Wer richtig grosse Bilder machen will, stösst auch beim japanischem Kameraspezialisten nicht auf taube Ohren, muss sich aber noch etwas gedulden. Mit einem Dummy in der Vitrine kündigt Fujifilm die Entwicklung einer neue GFX-100S Kamera an, die mit einem bildstabilisierenden Mittelformat-Sensor mit gewaltigen 100 Megapixel kommen soll und für 2019 angekündigt wurde.

fuji_gfx03207.jpg

Fujifilm GFX-50R noch günstiger

Wer bislang einen grossen Mittelformatsensor haben wollte, musste verhältnismässig tief in die Tasche greifen, doch gibt es jetzt einen Lichtblick. Die neue Fujifilm GFX-50R ist nicht nur extrem leicht ohne an Funktionen zu sparen, sie hat mit eingebautem Sucher auch einen attraktiven Verkaufspreis von nur CHF 4790.- (Gehäuse)

Weiter wurden drei neue Objektive angekündigt: Das Standardobjektiv GF50mm F3,5 R LM WR kommt in kompakter Pancake Bauweise und passt optimal zur schlanken GFX-50R. Weiter wurde der Zoombereich ausgebaut mit einem GF45-100 F4 R LM WR und einem GF100-200mm F5,6 R LM OIS WR. Alles Objektive sind gegen Witterungsverhältnissse abgedichten und standen erst als Mockup (Dummy) in den Vitrinen.

MEHR ERFAHREN
Tamron baut den Weitwinkelbereich aus
Tamron ist bekannt für hochwertige Wechselobjektive und bringt zwei neue Objektive: Das 17-35mm F2,8-4 DI OSD ist das wohl kompakteste seiner Klasse und ist eine ideale Ergänzung für Vollformatkameras von Canon und Nikon.
Neu vorgestellt wurde das lichtstarke 15-30mm F2,8 DI VC USD G2, das gegenüber seinem Vorgänger etwas kompakter geworden ist und dennoch den Bildstabilisator (4,5 Stufen) und dank neuer Vergütung die Abbildungsleistung verbessern konnte.
tamron_3156.jpg
Novoflex Einstellschlitten - jetzt motorisiert
Wer bereit einmal im Macrobereich fotografiert hat, kennt die Problematik von minimaler Schärfentiefe. Bereits die kleinste Bewegung bringt sie aus der Schärfeebene und für genaues Scharfstellen haben sich Einstellschlitten bewährt.
Eine weitere Stufe in der Macrofotgrafie ist das Fokusstacking. Dabei werden mehrere Bilder mit unterschiedlicher Schärfeebene kombiniert, um den Schärfebereich zu erweitern.
castel-micro_set2992.jpg
Mit dem Castel Micro hat Novoflex als Präzisionshersteller nun ein neues Werkzeug geschaffen, um im extremen Nahbereich feinste Kameraverstellungen vorzunehmen. Dank Fernsteuerung lassen sich Verstellwege im Micrometerbereich vornehmen und programmieren. Dabei übernimmt die der CASTEL-MICRO auch das Auslösen der Kamera mit Intervallsteuerung.
Nach über einem Jahr in der Testphase kommt der Novoflex Castel Micro noch dieses Jahr auf den Markt.
castel-micro-set_002 (1).jpg

Zeiss ZX1 - Vollformat-Kompakte

Der Objektivhersteller Zeiss steigt 2019 ins Kamerageschäft ein. Die vorgestellte spiegellose Vollformatkamera Zeiss ZX1 verwendet ein neu entworfenes 35mm-f/2-Zeiss-Objektiv mit implementiertem Autofokus. Der Vollformatsensor verfügt über 37,4 Megapixel und soll in Kombination mit der Optik zu "erstklassigen Bildergebnissen“ führen, wie Zeiss in einer Mitteilung verspricht. Sie besitzt einen 512 Gigabyte grossen internen Speicher, der Platz für circa 6800 RAW-Dateien oder über 50'000 JPGs bietet.
Auf der Zeiss ZX1 ist Adobe Photoshop Lightroom CC installiert und damit die Bearbeitung von RAW-Bilddateien möglich. Die Bedienoberfläche per 4,3-Multi-Touch-Display soll intuitiv bedienbar sein. Mit der Share-Funktion per WiFi oder Bluetooth können Anwender die Bilder anschliessend auf Wunsch direkt ins Internet laden ohne Umweg über Speicherkarten oder Anschluss an externe Geräte. Auch Software-Updates installiert die Kamera kabellos über WiFi.

zeiss_zx1.jpg

Zurück